Inhoud

Sozialstruktur und Versäulung / Entsäulung

Der klassische Text in diesem Bereich bildet nach wie vor der in den 60er Jahren von dem Soziologen J. Matthes herausgegebene Band mit den Übersetzungen der einflussreichen Texte jener Soziologen, die die Versäulungsforschung in den Niederlanden begründet haben (Kruijt, Goddijn u.a); siehe Kap. 1.2.

Jugend, Frauen und Migranten sind die klar erkennbaren Schwerpunkte in der deutschsprachigen Literatur, zum Thema Soziale Strukturen der 90er Jahre. Eine umfassende Darstellung der Entwicklung der Sozialstruktur der Niederlande nach 1945 steht weiterhinaus aus.

  • Ronge, V., 1997: Zur Einheitlichkeit der demographischen Entwicklung in der europäischen Union. Ein – fast zufälliger – exemplarischer Vergleich zwischen Deutschland und den Niederlanden, in: K. Eckart und S. Grundmann (Hrsg.), Demographischer Wandel in der europäischen Dimension und Perspektive. Berlin: Duncker & Humblot, S. 33-49
  • Firley, I., 1997: Multikulturelle Gesellschaft in den Niederlanden. Pfaffenweiler: Centaurus-Verlag
  • Oudesluijs, D., 1995: Ins fremde Land dahin. Migration aus den Niederlanden Richtung Osten, in: Nachbarn, Heft 39, S. 1-88
  • Linden, F.J. van der und H. Vierke (Übersetzer), 1990: Orientierungs- und Beziehungsmuster von Jugendlichen, Eltern und Gleichaltrige. Eine Studie zur Lebenswelt von 12-21 Jährigen in den Niederlanden, in: Neue Jugendbiographie? Zum Strukturwandel der Jugendphase. Opladen: Leske + Budrich, S. 135-154.

Über Klassen und Eliten gibt es kaum systematische Analysen, siehe aber: Schilling, H. und H. Diederichs (Hrsg.), 1985: Bürgerliche Eliten in den Niederlanden und in Nordwest Deutschland, Köln: Böhlau Verlag.

Scroll naar top