Inhoud

Wahlen

Politikwissenschaftliche Analysen zu nationalen, provinzialen und kommunalen Wahlen in den Niederlanden sind in deutscher Sprache noch immer Mangelware, teils wohl auch deshalb weil die entsprechenden Publikationen in englischer Sprache erfolgen.

  • Nehring, B.,1998: Die Parlamentswahlen in den Niederlanden, in: Auslandsinformationen der Konrad-Adenauer-Stiftung, S. 4-16
  • Lepszy, N., 1995: Die Niederlanden nach den Wahlen vom Mai 1994. Das Ende der traditionellen Versäulungsparteien? In G. Winand und H.-J. Veen (Hg.), Umbruch und Wandel in den westeuropäischen Parteisystemen. Frankfurt a.M., S.97-107
  • Schmitt, H., 1994: Parteibindungen und Issuekompetenz der Parteien als Determinanten der Wahlentscheidung: eine vergleichende Analyse von Wahlverhalten in zehn Ländern der EG, in: O. Niedermayer und H. Schmitt (Hrsg.), Wahlen und Europäische Einigung. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 161-196
  • Koole, R.A., 1992: Die Bedeutung von „Vorwahlen” im politischen Leben der Niederlande, in: H. Neisser und F. Plasser (Hrsg.), Vorwahlen und Kandidatennominierung im internationalen Vergleich, Wien: Signum Verlag, S. 41-51
  • Meggonoder, O. 1984: Wahlen und Wahlerverhalten in den Niederlanden, in: österreichische Zeitschrift für Politik-Wissenschaft 12, S. 347-361
  • Nohlen, D. (Red.), 1969: Die Wahl der Parlamente und anderer Staatsorgane. Ein Handbuch. Band I: Europa. Zweiter Halbband. Hrsg. von D. Sternberger und B. Vogel (Stichwort Niederlande), S. 857-890.
Scroll naar top